Vom 29.06. bis 02.07.2012 waren wir in Sachen Kitesurfen das zweite Mal nur zum Zugucken unterwegs. Ziel: der Kitesurf Worldcup auf Sylt.

 

"Oh echt, Du fährst zum Worldcup?!"

"Ja schon, aber nicht zum Mitmachen" :-)

 

Unser Materiel haben wir schön zu Hause im Keller gelassen und so fuhren wir einfach mal nur mit Handgepäck los. Irgendwie eine kleine Wohltat :-) Mit dem Zug ging es von Hannover über Hamburg in 5 Stunden nach Westerland.

 

Als wir auf Sylt ankamen, lief der Worldcup schon drei Tage so dass wir nur noch die zwei restlichen Tage (Samstag/Sonntag) miterleben konnten. Aber die waren dann auch TOP:

Der Wind und das Wetter waren sooo supergut, dass wir beide Tage Wettkämpfe in Race, Course Race und Freestyle ansehen konnten. Hamma!

 

Highlight war ganz klar der Sonntag: das Freestyle Finale mit dem deutschen Meister Mario Rodwald. Booooaaaahhhhh, kiten von einem anderen Planet.  

 

Während Bernie noch staunte, konnte sich Kati sogar einem kleinen Plausch mit Weltmeisterin Christin Boese widmen :-)  "Schatz, schatz, sie hat mit mir geredet !!!!!

 

Den Samstag abend haben wir bei chilliger Live Musik auf der Promenade und anschließender Party im Prime Club Westerland ausklingen lassen. Und ja: Kiter können auch ziemlich gut tanzen! Nicht nur auf dem Wasser ...

 

Am Sonntag nachmittag gab es eine große Siegerehrung, und für uns das Fazit: ein wirklich tolles Erlebniss mal live dabei zu sein - Auch wenn wir selbst nicht auf dem Wasser waren. Es lohnt sich den Profis einfach mal zu zusehen. Besser als jeder Kinofilm :-)